Ein Danke für die Mitarbeiter und Region

Erst kein Betriebsausflug, dann keine Weihnachtsfeier. Auch beim Arzneimittel-Entwickler AMW aus Warngau hat Corona schöne Traditionen zunichte gemacht. Das Unternehmen hat aber Ersatz geschaffen. Am Montag vor Weihnachten staunten einige Mitarbeiter nicht schlecht, als zwei Weihnachtsmänner mit einem Geschichtsbuch vor die Kamera traten, um per Videobotschaft auf einen Weihnachtstag einzustimmen.

Weihnachtsmänner liefern Geschenke mit dem Lkw ins Homeoffice

Hausbesuch.
Die Geschäftsführer Philipp Karbach (l.) und Friedrich Tegel mit Mitarbeiterin Stephanie Wimmer.

Erst kein Betriebsausflug, dann keine Weihnachtsfeier. Auch beim Arzneimittel-Entwickler AMW aus Warngau hat Corona schöne Traditionen zunichte gemacht. Das Unternehmen hat aber Ersatz geschaffen. Am Montag vor Weihnachten staunten einige Mitarbeiter nicht schlecht, als zwei Weihnachtsmänner mit einem Geschichtsbuch vor die Kamera traten, um per Videobotschaft auf einen Weihnachtstag einzustimmen.

Das eingesparte Budget von Betriebsausflug und Weihnachtsfeier hat das Unternehmen in Geschenke investiert, die den answesenden Mitarbeitern nach der Videobotschaft von den Führungskräften im Freien übergeben wurden. Anschließend übergaben Vertreter des Unternehmens zwei Schecks in Höhe von jeweils 1.250 Euro an die Oberland Werkstätten und die Nachbarschaftshilfe Warngau.

Die Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, erhielten ihre Überraschung mit dem dekorierten firmeneigenen Lkw an die Haustür geliefert. Am Steuer saßen zwei Weihnachtsmänner, die normalerweise ihren Dienst als Geschäftsführer verrichten. Philipp Karbach und Friedrich Tegel.

Das Untermehmen wollte damit etwas zurückgeben – den Mitarbeitern, “die in diesem besonderen Jahr einiges zusätzlich zu schultern hatten”, erklärt Personalreferentin Corinna Seidling, und der Region, nachdem die AMW heuer entgegen dem allgemeinen Trend deutlich gewachsen sei.